info@profenster.de

Chronik

Fakten & Zahlen

  • 1878 - Gründung Tischlerei Weichsel in Suhlendorf
  • 1996 - Gründung profenster Weichsel GmbH - Produktionsanlage für Kunststofffenster in Brietz Salzwedel
  • 2004 - Eröffnung der Filiale Studio Adendorf am Rathausplatz
  • 2009 - Umzug des Studio Adendorf in den Sandweg 4, Vergrößerung der Büro- und Ausstellungsfläche
  • 2012 – Einrichtung der Berufsausbildung für Bürokaufleute, 1. Ausbildungsplatz bei profenster
  • 2012 - Vergrößerung der Bürofläche am Standort Brietz, Renovierung des Empfangs- und Ausstellungsbereiches
  • 2016 – Einrichtung der Berufsausbildung für Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik
  • 2017 – Einrichtung der Berufsausbildung für Industriekaufleute + Maschinen- und Anlagenführer
  • 2017 – Vergrößerung der Produktionshalle, Modernisierung des Maschinenparks, Erweiterung des Bürotraktes

Tischlerei gestern

Das Mutterunternehmen Tischlerei Weichsel wurde 1878 in Suhlendorf als klassische Tischlerei gegründet. Dieser Betrieb arbeitet heute unter dem Namen WEICHSEL 78 als Lösungsanbieter für individuelle Designkonzepte aus Holz. 

1996 wurde profenster Weichsel GmbH in Brietz mit dem Ziel gegründet, eine eigenständige Produktionsanlage für Kunststofffenster aufzubauen. Dipl. Ing. Christian Weichsel übernahm die Geschäftsführung. Unser heutiger Werkstattleiter Volker Niebuhr ist bereits bei Gründungsvater Hugo Weichsel in die Tischlerlehre gegangen. Der Qualitätsanspruch, die menschlichen Werte und die hohe Arbeitsmoral von damals leben bis heute in unserem Betrieb fort.
Unsere Produktion


profenster heute

  • 2 Standorte – Brietz und Adendorf
  • 4 Nationalitäten
  • 4 Ausbildungsberufe
  • 20 Jahre Erfahrung im Bauhandwerk
  • 35 Mitarbeiter
  • ca. 1000 Quadratmeter Produktionsfläche

Digitale Arbeitswelt

PROJEKTBEZEICHNUNG:

Einführung digitaler Prozessunterstützung in Fertigung, Montage und Auftragsabwicklung unter Einbindung digitaler Kundenkommunikation

KURZE BESCHREIBUNG:

Das Projekt verfolgt das Ziel, die Prozesse Fertigung, Montage und Auftragsabwicklung so umzugestalten, dass diese mithilfe digitaler Tools besser, schneller, transparenter und effizienter werden. Prozessübergreifend sollen bei der Kundenkommunikation neue Techniken eigesetzt werden.

ZIELE DES PROJEKTES:

Die Ausweitung der Digitalisierung auf bisher noch nicht digital erschlossene Bereiche mittels digitaler Prozessunterstützung ermöglicht unserem Betrieb automatisiert abbildbare Produktqualität, Fertigungsquantität und professionelles Kundenbeziehungsmanagement. 
Ablaufprozesse können rentabel und dynamisch gestaltet werden, was zu Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen im Wertschöpfungsprozess beiträgt. Hierdurch wird die Wettbewerbsfähigkeit unseres Unternehmens gestärkt, denn durch den wirtschaftlichen Effekt ist es möglich, unseren Endverbrauchern auch in Zeiten steigender Baukosten ein attraktives Preisleistungsverhältnis anzubieten, welches wir mit einem innovativ ausgerichteten Leistungsportfolio verbinden können.
Durch die zuverlässige, transparente und zügige Leistungserbringung in Verbindung mit digital ausgerichteter Handwerks- und Servicequalität stellt unser traditionsreicher Handwerksbetrieb die Weichen in Richtung Zukunftsorientierung sowie Fachkräfte- und Standortsicherung. 
Digitale Prozessunterstützung macht es möglich, dass Kunden schnell, regelmäßig, engmaschig und zuverlässig informiert werden und einen transparenten Einblick in den Verlauf unserer Leistungserbringung erhalten. Planungs- und Konstruktionswünsche können auf Basis digitaler Prozesse noch individueller berücksichtig werden. Das stärkt die Kundenzufriedenheit, die Kundenbindung und das Weiterempfehlungsgeschäft
Doch nicht nur für Kundenzufriedenheit, sondern auch für die Mitarbeiterbindung und Arbeitgeberattraktivität spielt es eine große Rolle, dass unser Betrieb mit den digitalen Herausforderungen wächst und sich als modernes, zukunftsorientiertes Unternehmen aufstellt und präsentiert. Die Attraktivität für Nachwuchsfachkräfte und Auszubildende spielt für unseren Betrieb eine große Rolle, denn wir stellen die Expertise im Bereich Bauplanung, technischer Konstruktion bis hin zur Fertigung und Einbau des Endproduktes sicher. Durch digitale Grundlagen werden technische Präzision, Planungskompetenz und sensibles Schnittstellenmanagement verbessert aber auch Erfahrungswissen integriert, um die Qualität im eingebauten Endprodukt auch bei unterschiedlichen Bedingungen auf konstant hohem Niveau gewährleisten zu können. Diese komplexen Anforderungen an Mitarbeiter, ihre bereichsübergreifende Zusammenarbeit und miteinander koordinierte Ablaufprozesse können nur im Rahmen einer umfangreichen Digitalisierung strukturell vereinfacht, funktional vernetzt und zuverlässig abgebildet werden.
Durch die Einführung digitaler Prozessunterstützung in unserem Betrieb wird es möglich sein, dass der Informationsfluss zwischen den Leistungsbereichen Planung, Herstellung, Montage und Service dynamisch und gleichzeitig zuverlässig ausgerichtet wird. Schnittstellenprobleme werden verringert und Übertragungsfehler vermieden. Erfahrungswissen, Techniken und Daten werden systematisiert archiviert und können mobil abgerufen werden. So wird unser Unternehmen auch in Zukunft in der Lage sein, den gewachsenen Kundenerwartungen und innovativen Bauanforderungen digital vernetzter Bauprojekte und dynamischer, schnellerer, verbrauchsreduzierter Bauweise Rechnung zu tragen. Eine Kosten- und Zeiteinsparung auf Basis digitaler Prozesssteuerung macht das Bauen für Privatverbraucher und gewerbliche Bauträger auch in Zukunft finanzierbar.


Das Projekt wird mit finanzieller Unterstützung durch die Europäische Union realisiert.